Begrüßung Startseite

Liebe Besucherinnen und Besucher!

Herzlich willkommen auf der Internetseite der “Gedenkkirche Maria Regina Martyrum” in Berlin. Man könnte den Namen übersetzen mit „Maria, Königin der Blutzeugen“. Diese Kirche gibt seit 1963 dem Gedenken der katholischen Christen Deutschlands an die Blutzeugen, die in den dunklen Jahren von 1933 – 1945  mit ihrem Leben für die Glaubens- und Gewissensfreiheit eingetreten sind, einen Ort.

Das Gedenken an Dr. Erich Klausener, Dompropst Bernhard Lichtenberg und die beiden Kreisauer, den Jesuitenpater Alfred Delp und Helmuth James Graf von Moltke, verstehen wir pars pro toto für die Vielen, oft gar nicht namentlich bekannten Opfer der NS Diktatur. Für die, die nicht bereit waren, ihr Gewissen und ihre Glaubensüberzeugungen der Schwarmintelligenz der nationalsozialistischen Rassenlehre zu unterwerfen und die dafür im Hinrichtungsschuppen des nahe gelegenen Gefängnisses Plötzensee ihr Leben lassen mussten.

Dieses Gedenken ist in besonderer Weise den Schwestern des Karmels Regina Martyrum und ihrem Gebet anvertraut. In direkter Nachbarschaft liegt auch die Evangelische Gedenkkirche mit dem “Ökumenischen Gedenkzentrum Plötzensee”. Das  markiert, dass das Gedenken eine gemeinsame Aufgabe beider Konfessionen ist, wie auch der gemeinsame Widerstand spät, aber nicht zu spät die konfessionellen Grenzen sprengte.

Wir wollen Ihnen auf dieser Seite die Menschen vorstellen, denen unser Gedenken gilt. Wir wollen Ihnen dieses einzigartige, architektonische Kunstwerk, seine Formensprache und seine Kunstwerke vorstellen. Und wir wollen Sie zu unseren aktuellen Veranstaltungen und Gottesdiensten einladen, in ein lebendiges geistliches Zentrum in der Stadt Berlin, das aus den geistlichen Quellen schöpft, die uns die Widerstandskämpfer mit ihrem Zeugnis erschlossen haben.

Mit herzlichen Grüßen

P. Tobias Zimmermann SJ

 

Offene Gedenkkirche

Von Mai bis September ist die Gedenkkirche nun auch sonntags nach den Gottesdiensten um 10.00 Uhr bis zum frühen Abend geöffnet. Ermöglicht wird das durch eine Initiative Ehrenamtlicher. Den Besuchern werden auch Führungen angeboten mit Informationen zu der Idee der Gedenkkirche, der Architektur und den Kunstwerken.

Veröffentlicht unter Aktuelles, Willkommenstext |

Plötzenseer Abend im September 2016

Plötzenseer Abend im September 2016

Das “Ökumenische Gedenkzentrum Plötzensee” lädt nach der Sommerpause wieder zu einem Plötzenseer Abend mit Friedensgebet und Vortrag ein. Der Termin ist wie immer der letzte Donnerstag im Monat, also der 29. September 2016. Das ökumenische Friedensgebet in der Krypta der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum beginnt um 18.30 Uhr. Der Vortrag in der evangelischen Gedenkkirche beginnt um 19.30 Uhr. Referent ist der evangelische Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Berlin, Ulrich Schürmann. Sein Thema ist: “Perspektiven des Christlich-Jüdischen Dialogs”

Mehr Informationen

Veröffentlicht unter Allgemein, Startseite |

Ausstellung “Menschenskind” 11. September 2017

Werke von Cornelia Grzywa

„Menschenskind“, so ist der Titel einer Ausstellung von Skulpturen und Texte von Cornelia Grzywa, die am 11. September 2016 in der Gedenkkirche gezeigt wurden. „Wo auch immer du bist, Menschenskind…“ Die Werke von Cornelia Grzywa erzählen von Menschen, von ihrer Suche, so vielfältig wie das Leben – und von einem Gott, der sich darin finden lässt. Dabei öffnet die eindrucksvolle Architektur der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum den Raum, die Aussagen der Skulpturen und Texte für sich zu entdecken.

Bildergalerie “Menschenskind”

Veröffentlicht unter Aktuelle Berichte, Allgemein, Startseite |